Was ist Modulare Kollaboration?

Die Modulare Kollaboration ist eine Form der Zusammenarbeit, die auf dem Zusammenfügen, der Interaktion von Elementen, Komponenten oder Gruppen basiert. Im Gegensatz zu Kooperation und Kollektiv, die ein gemeinsames Werk bzw. eine feste Bindung an eine Gruppe zum Ziel haben, ist diese Art der Organisation am Prozess orientiert sowie frei, offen und temporär. Sie arbeitet forschend, möglichst voraussetzungslos, aber trotzdem gemeinsam.

Die Modulare Kollaboration soll also offen bleiben für Überraschungen und Irritationen.
Das betrifft Ästhetik genauso wie Normen, Organisation und Form der Zusammenarbeit.
Ziel ist das Etablieren eines Raumes, in den potentiell jede(r) nach Bedarf eintreten kann, den jede(r) mitgestalten kann sodass sie / er sich in ihm wohlfühlt.

Wie jede soziale Konstellation, so ist auch dieser Raum ein mögliches Modell für gesellschaftliches Organisieren.